Meine Lieblings-Rose: "Getrude Jekyll"

Meine Rosen blühen

Rose "Constance Spry"

Rose „Constance Spry“

Wenn meine Rosen blühen, duftet der gesamte Hof. Ich habe alte englische Rosen gepflanzt, Rosen die sehr stark duften aber nur einmal Ende Mai/Anfang Juni blühen, dafür aber so ‚was von üppig!

Aus den Rosenblüten mache ich Gelee, Likör, Sirup, aromatisiere damit Weinessig und verfeinere damit Erdbeer- und Himbeermarmelade.

Für das Rosenblütengelee brauche ich 300g Rosenblüten für 1 l Wasser. Die abgezupften Rosenblütenblätter werden in Grander-Wasser gekocht, abgeseiht und mit Zitronensaft, Zucker und Pektin weiter verarbeitet und in Gläser gefüllt. Riecht und schmeckt herrlich! Für den Sirup koche ich einen „doppelten“ Auszug, d.h. nachdem ich die ersten Rosenblütenblätter abgeseiht habe, werden nochmals Rosenblütenblätter im gleichen Absud gekocht (immer mit Zitronensaft, denn erst damit bekommt der Auszug die schöne rote Farbe!) und danach mit Zucker zu Sirup verarbeitet.

Den Likör setzte ich mit Weinbrand und Kandiszucker an, für den Essig habe ich heuer einen Bio-„Condimento rosso“ genommen, eine Essigspezialität aus original italienischem Weinessig mit Traubensaftkonzentrat.

Meine Lieblings-Rose: "Getrude Jekyll"

Meine Lieblings-Rose: „Getrude Jekyll“

die abgezupften Rosenblütenblätter

die abgezupften Rosenblütenblätter

Rosenblütenblätter in Weinbrand, obenauf Kandiszucker

Rosenblütenblätter in Weinbrand, obenauf Kandiszucker

Rosenblütenblätter in einem Glas mit "Condimento rosso"

Rosenblütenblätter in einem Glas mit „Condimento rosso“